• +385 21 629151
  • tanja12345markovic@gmail.com

Zaostrog

ZAOSTROG

Zaostrog ist eine Touristische Siedlung an der Küste von Makarske und 35km von Makarska entfernt.Im Jahre 1494 wird sie yum ersten mal in Schriftdenkmälern erewähnt,aber das leben in disem Gebiet entwickelte sich auch in der weit entfernten Vorzeit,worüber auch der Granitmühlstein aus der Jüngeren Steinyeit zeugt ,der im Jahre 1953 in viter,einem berg oberhalb von der alten Illyren angesiedelt,was zahlreicke Nekroplen(graberfelder) bestätigen.

In der Zeit der römischen herrschaft entwickelte sich ein reiches kulturleben,worüber zahlreiche antike Denkäler zeugen,besonders die Steinreliefe des Täzes und Flötenspieleres in der illyirischen Volkstracht da Relief des Gottes Mithras und zwei Grabdenkmäler. Nach der Ankunft der Kroatien im 7.Jahrhundert erhält die Siedlung den slowenichen namen Ostrog. die ungefähr im Jahr 950 von dem byzantinischen Kaiser Konstantin als eine der vier befestigten Städte “Paganies” des Fürstentums Neretva(Mokron, Berulia, Ostrok, Labinetza) erwähnt wurde. Das mitelalterliche Ostrog(festung)befand sich hoch am Berg unterhlab von Mali Viter.Später entwickelte sich im Norden des Feldes von Zaostrog unterhalb des Berges Šapašnik und nordwestlich von Prfigogentovo eine neue sidelung ,die YYaostrog genannt wurde.Im XV.Jahrhundert waren die feudalen Herrscher von Zaostrog kroatiche Adelige, Die Brüder Vlatkovići-Jurjevići, die eine befestigte stadt am Viter hatten,Worüber die Ruinen yeungen,Reste alter Festugen,unter welchen man die Steinschwele mit dem Handrelief hervorhebt.

Im 17 Jahrhundert siedelt sich ein Teil der Bewohner von Zaostrog an der Meeresküste an und nach dem Erdbeben im Jahre 1962 siedeln sich alle bewohner an der oberen seidlung am Meeregebiet an. In der alten Siedelung von Zaostrog befinden sich drei kirchen : Eine gotische Kirche der Hl.Barbara mit dem Grab im antiken Teil, Die Kleine Kirche des Hl. Rochus aus dem 17 Jahrhundert un die neuere Kirche derHl. Barbara aus dem Jahre 1872.Neben der erwähnten kirchen befinden sich drei kleine Kapellen: Hl.Anton im Dorf(1893), Die muttergottes auf KuČine(1911) und Hl.Elias auf Prosika (1894)Das Größte und wichtigste Kulturdenkmal auf diesem Gebiet und um Umgebung ist das Franziskanerkloster der Hl.Maria.Man nimmt an, daß das Kloster im 14 Jarhhundert gegründet wurde.Es wurde von den Mönachen “erminent des Hl. Augustinus” Augustiner genannt,gegründet,die es nach dem Fall Bosninens im Jahre 1463 verlassen und sich auf die inselen zurückgezoggen haben.Im Jahre 1468 haben sich Franyiskaner aus der Provinz Bosns Srebrena im verlassen kloster angesiedelt.in welchem sie sich auch heute befinden.Die Franziskaner haben so das kloster in den schweren Zeiten unter der Türkischen Herrschaft auf Trab gebracht,sodaß der Generalvisitor aus Rom im Jahre 1640 es als schönsten kloster der großen Provinz deklariert hat.Eines der wichtigeren Kulturdenkmäler, das kulturelle Niveau des Kroarischer Sprache und schrift(Bosančica) im Jahre 1589 geschriben wurde und sich oberhalb des Kirchenhaupteinganges befindet. Das Kloister In Zaostrog war zu dieser Zeit ein weltbekanntes Sankttuarium,welches in die liste der Muttergottessätten in der ganzen Welt einging.Das Kloster hatte eine bedeutende Aufklärungsrolle. In Den 500 Jahren seines Besthens war dort die Schule fur Möncherziehung tätig.Noch in der Zeit der türkischen Herschaft im Jahre 1640 wurde dort die grund -und humanistsche schule und später vom Gymnasium bis yu Philosophie und theolgie abgehalten.Das Kloster verfügt über eine reiche bibliothek mit ungefähr 20000 Büchern und einen Archivfond.Unter den zahlreichen bekannten Namen der kroatischen Kultur und Geschichte i klostier in Zaostrog arbeitete auch einer der berühmteesten,nämlich Bruder Andrija Kačiić Miošić,welcher Schriftsteller und philosoph war.ER wurde im Jahre 1704 in Brist geboren und ist im Jahre 1760 in Zaostrog gestorben.Ferner war dort auch der kroatiche Schriftsteller und Dichter Bruder Ivan Despot(1886) Tätig Bruder A,K.Miošić-”Der alte Mann Milovan”, wie er sich selbst nannte schulte sich im Kloster Zaostrog, ist in den Franziskannerorden eingetreten,hat all seine Schriftstücke geshaffen, ist im Franziskanerkloster gestorben und auch begraben worden.Häufig wird das kloster in Zaostrog auch das “Kačić-kloster” genannt.In dem Kloster befindet sich eine bildegalerie eines der bekannsten kroatichen Maler Mladen Veža,Brist in Jahre 1916 geboren wurde.

Adresse und Kontakt

TELEFON

+385 21 629151

EMAIL

tanja12345markovic@gmail.com

Lage

Kapeć 5a, Podaca 21334 Zaostrog

Senden Sie uns eine Nachricht

© Copyrights 2019. All rights reserved.